Lebensphasenbewusste #Personalpolitik: HessenChemie zum 6. Mal mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

Im Rahmen der Zertifikatsverleihung haben wir heute zum erneut die Auszeichnung nach dem audit berufundfamilie erhalten. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr virtuell gemeinsam mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lisa Paus, statt, die auch Schirmherrin des audits berufundfamilie ist. Bereits seit 2006 engagieren wir uns für eine nachhaltige Vereinbarkeitspolitik und bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten, ihre individuellen Lebensentwürfe zu realisieren.

Lebensphasengerechtes Arbeiten im Fokus

Mit dem Zertifizierungsprozess tragen wir den Veränderungen in der Arbeitswelt Rechnung. Denn nur Mitarbeitende, die ihr Arbeitsleben und ihre privaten Bedürfnisse flexibel und bedarfsgerecht miteinander vereinbaren können, werden auf Dauer motiviert und leistungsfähig sein. Als familienfreundlicher Verband entwickeln wir seit Jahren Konzepte, auf die ALLE Mitarbeiter und Führungskräfte in jeder Lebensphase zurückgreifen können und zwar unabhängig davon, ob Kinder bzw. Eltern zu betreuen sind oder die Mitarbeiterinnen sich mehr Zeit für ein Ehrenamt, eine Weiterbildung oder ganz einfach Privates wünschen. Wenn möglich, unterstützen wir jeden individuellen Lebensentwurf. Voraussetzung dafür ist, dass die Balance zwischen Mitarbeiter, Team und Verband sichergestellt ist. Ein faires Geben und Nehmen also, denn neben dem Bedarf der Mitarbeitenden, muss das Team die gewünschte Flexibilität ermöglichen können und der Verband gewährleisten, dass die Aufgaben auch weiterhin in der erforderlichen Qualität erledigt werden.

Vielfältige Angebote für individuelle Bedürfnisse

Die Möglichkeiten, die der Verband bietet, sind ganz unterschiedlich: So nehmen beispielsweise einige Kollegen mit Kindern einen Homeofficetag pro Woche, andere arbeiten vormittags im Büro und mittags von zu Hause oder aber zwei Tage voll und zwei Tage kurz. Es gibt aber auch Mitarbeiterinnen ohne Kinder, die ihre Arbeitszeit für ein Jahr auf 30 Stunden reduziert haben. Und auch das ist für HessenChemie in Ordnung. Mit der Pandemie hat sich das mobile Arbeiten noch einmal mehr bei uns durchgesetzt. So kann heute jeder Mitarbeiter, dessen Tätigkeit Homeoffice ermöglicht, bis zu 50 Prozent seiner Arbeitszeit von zu Hause erledigen.

Auf der anderen Seite wird von den Mitarbeitenden im Gegenzug erwartet, dass sie, sofern eine Anwesenheit vor Ort erforderlich ist, beispielsweise bei Gerichtsterminen (betrifft die Juristen) oder Terminen mit Mitgliedsunternehmen, Dienstleistern etc., sie diese auch wahrnehmen. Die Erfahrung zeigt aber, dass dies kein Problem darstellt. Im Gegenteil: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen das Entgegenkommen des Verbandes sehr zu schätzen und geben auch gerne zurück.

Neben den flexiblen Zeitmodellen bietet HessenChemie aber noch viele weitere Services an, die zum lebensphasengerechten Arbeiten beitragen: betriebliche Gesundheitsförderung, Weiterbildungsangebote für alle Mitarbeiter oder Hilfestellung rund um Beruf und Privatleben wie die Betreuung von Kinder & Pflege, Arbeit & Beruf, Life Balance, Finanzen oder kritische Lebenslagen. Letzteres erfolgt in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister. Darüber hinaus bietet der Verband bereits seit 2006 einen großzügigen Kinderbetreuungszuschuss.

Seit 2006 entwickelt HessenChemie-Geschäftsführerin Nora Hummel-Lindner gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Lebensphasen das Konzept zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben weiter.


Eine Brücke der Generationen

Der produktive Umgang mit Wissen ist in deutschen Unternehmen unterentwickelt. Das geht aus einer Umfrage von Haufe unter 300 Geschäftsführern und leitenden Mitarbeitern hervor. Hauptursachen für den mangelhaften Zugang zu Wissen (oder auch Wissensplattformen) sind demnach neben intransparenten Ablagesystemen und beschwerlichen Suchfunktionen vor allem die mangelnde Bereitschaft, Wissen mit Kollegen zu teilen. Weiterlesen


Atempause im Alltagsstress

Den Anforderungen im Job und zu Hause gerecht werden, das ist nicht einfach. Wenn die Belastung zu groß wird, bietet der Materialtechnologie-Konzern Umicore aus Hanau eine besondere Hilfe an: 80 Prozent arbeiten und 100 Prozent Gehalt beziehen – ohne Rückzahlung! Möglich macht’s der Demografie-Fonds der chemischen Industrie. Weiterlesen