Eine Preisverleihung für alle

Am vergangenen Freitag verlieh der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir als Schirmherr den ersten Chemie³-Nachhaltigkeitspreis für junge Menschen in Hessen. Die ersten drei Plätze wurden prämiert. Die Preisträger sind Teams der Kalle GmbH, der Merck KGaA und der Fresenius Kabi Deutschland GmbH. Der Wirtschaftsminister lobte den Ideenreichtum der Jugendlichen und wies auf die Bedeutung für Unternehmen eine nachhaltige Unternehmenspolitik anzustreben hin.

Der 3. Platz

Team: Hendrick Beck, Mirjam Kamer, Maria Möhring, Jonas Orf, Oliver Riedel; Gregor Disson (VCI Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessisches Wirtschaftsministerium), Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE  Hessen/Thüringen) / Foto: Arne Landwehr

Team: Hendrick Beck, Mirjam Kamer, Maria Möhring, Jonas Orf, Oliver Riedel; Gregor Disson (VCI Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessisches Wirtschaftsministerium), Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE Hessen/Thüringen) / Foto: Arne Landwehr 

Den dritten Platz belegte die Gruppe von Fresenius Kabi Deutschland mit einem Globus, der die globale Dimension von Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücksen sollte. Dieser Globus fußt auf der Natur, die Grundlage des Lebens auf der Erde ist. „Der Aspekt der globalen Zusammenhänge einer nachhaltigen Entwicklung wird so deutlich und weist auf die unterschiedlichen Herausforderungen in der Welt hin“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

 

 

 

 

 

 

 

Der 2. Platz

Das Team von Merck: Stefanie Scharrelmann, Jennifer Schanz, Philipp Lösch, Johannes Balke, Klaus Kilzheimer; Martina Diehl (Merck KGaA),Gregor Dission (VCI Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessischer Wirtschaftsminister), Dr. Thomas Koppe (Merck KGaA), Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE Hessen/Thüringen)

Das Team von Merck: Stefanie Scharrelmann, Jennifer Schanz, Philipp Lösch, Johannes Balke, Klaus Kilzheimer; Martina Diehl (Merck KGaA),Gregor Dission (VCI Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessischer Wirtschaftsminister), Dr. Thomas Koppe (Merck KGaA), Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE Hessen/Thüringen) 

Das Team der Merck KGaA aus Darmstadt belegte mit einem Video den zweiten Platz. Mit starkem Bezug zum Unternehmen und durch die dramaturgische Aufbereitung des Films überzeugten die jungen Leute die Jury. Durch einen Vergleich mit der Zusammensetzung chemischer Stoffe verdeutlichten die jungen Leute wie wichtig eine gleichrangige Bedeutung der drei Dimensionen von Nachhaltigkeit ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 1. Platz

v.l.n.r. Gregor Disson (VCI Hessen), Philipp Reuter (Kalle GmbH), Tarek Al-Wazir (Hessisches Wirtschaftsministerium), Ingo Glaser, (Kalle GmbH) Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE Hesse/Thürigen); Foto: Arne Landwehr

v.l.n.r. Gregor Disson (VCI Hessen), Philipp Reuter (Kalle GmbH), Tarek Al-Wazir (Hessisches Wirtschaftsministerium), Ingo Glaser, (Kalle GmbH) Dr. Axel Schack (HessenChemie), Volker Weber (IG BCE Hesse/Thürigen); Foto: Arne Landwehr 

Mit dem Spiel „Der Galgen der Nachhaltigkeit“ gewannen die beiden Teilnehmer der Kalle GmbH den ersten Preis. Basierend auf einer bereits bestehenden Spiel-Idee stellten die beiden Dual-Studierenden das Spannungsverhältnis der drei Dimensionen von Nachhaltigkeit dar. Das Spiel, welches aus einer dreieckigen Platte besteht, die an einem Galgen hängt, muss im Gleichgewicht gehalten werden. Diese Idee und die kreative Umsetzung überzeugte die Jury.

Aber nicht nur die ersten drei Plätze sind Sieger, sondern alle Teilnehmer des Wettbewerbs. Im Rahmen der Preisverleihung, die in der Wiesbadener Kletterhalle Nordwand stattfand, wurden noch einmal alle Teams aufgerufen und zu ihrer Einreichung befragt. Die Vielfalt und der Ideenreichtum der eingereichten Videos, Spiele und Exponate wurde hier noch einmal deutlich: ob ein Haus aus Dämmmaterialien oder eine sogenannte Simple Show, die den Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Wirtschaften erklärt.

Im Anschluss an die Preisverleihung hatten die Teilnehmer noch die Gelegenheit das Angebot der Kletterhalle in Anspruch zu nehmen: ob Klettern, Bogenschießen oder der Hochseilgarten, der schon währen der Preisverleihung aufgekommene Nervenkitzel konnte so weitergehen. Es war also nicht nur eine Preisverleihung für diejenigen, die es unter die ersten Drei geschafft hatten, sondern für alle!

 

Weitere Informationen und Eindrücke finden Sie auf der Internetseite www.chemiehoch3.de.

Veröffentlicht in Nachhaltigkeit
Tags: , ,

2 Antworten zu “Eine Preisverleihung für alle

    • Liebe Frau Teppe,

      vielen Dank für die positive Rückmeldung! Schön, dass Sie mit ihrem Team da waren und es Ihnen gefallen hat!

      Viele Grüße

      Daniel Schubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*