Are You Ready? – Der Readiness-Check Chemie 4.0

Sind Sie bereit für die Digitalisierung? Wer bei dieser Frage zögert, für den haben BAVC und VCI den Readiness-Check Chemie 4.0 entworfen (der hier zur Verfügung steht). 140 kurze Fragen, unterteilt in sieben Themenblöcke, um sich zu vergleichen, den eigenen Stand einzuschätzen oder überhaupt einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich die digitale Transformation im eigenen Unternehmen niederschlagen könnte.

Readiness-Check-Chemie-4.0

Checks dieser Art werden derzeit an vielen Stellen angeboten, beispielsweise auch durch die vom BMWi geförderten Kompetenzzentren Mittelstand 4.0.

Gegenüber anderen Checks zeichnet sich der Chemie-Check durch zwei Besonderheiten aus:

  • Zum Einen berücksichtigt der Readiness-Check in seinem Report, in welchem Chemiesegment (z.B. Pharmazeutika oder Grundstoffe) das Unternehmen tätig ist.
  • Außerdem sind in den Readiness-Check Chemie 4.0 – insbesondere über die Themenfelder ‚Aus- und Weiterbildung‘ und ‚Gesundheit im Betrieb‘ – Fragen eingeflossen, die ihren Ursprung letztlich im Dialogprozess der Chemie-Sozialpartner WORK@industry4.0 haben.

Die Vorteile des Readiness-Checks

Der BAVC fasst die Vorteile den Check zu absolvieren so zusammen:

  • Kompakte Unterstützung bei der Selbsteinschätzung: Wo steht mein Unternehmen heute?
  • Strukturiertes Vorgehen: Alle Aspekte der komplexen Thematik werden berücksichtigt.
  • Ergebnisse in einem Kurzreport: Sie erhalten sofort eine erste Bewertung und die Einschätzung über die Dringlichkeit von Maßnahmen in jedem Themenblock.
  • Hilfestellung bei der Priorisierung der Aufgaben: Nicht alle Erfordernisse können und müssen sofort umgesetzt werden. Der Kurzreport zeigt die Dringlichkeit auf.
  • Modularer Aufbau: Sie können die einzelnen Frageblöcke separat beantworten, je nach Interesse und Zeit. Wer alle Fragen beantworten möchte, sollte dafür ca. 60 Minuten einplanen.
  • Teilnahme an Branchen-Benchmark – vorausgesetzt, der Datenrücklauf reicht aus: Als Mitgliedsunternehmen haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Antworten, selbstverständlich vertraulich, für die Erstellung eines Benchmarks zur Verfügung zu stellen. Bei ausreichend großem Datenrücklauf erfolgt die Zusendung des Branchen-Benchmarks an die teilnehmenden Unternehmen.

Nach dem Check geht die Arbeit erst los…

Auch wenn Checks dieser Art gut für eine erste Orientierung sind, fängt doch die eigentliche Arbeit dann erst richtig an: Durch die vertiefte Auseinandersetzung mit dem digitalen Reifegrad, dem Entwurf eines digitalen Zielbildes oder die Erarbeitung erster Digitalisierungsprojekte, -produkte oder -services.

Initiiert werden kann diese Arbeit über einen Workshop, der sich je nach Zielsetzung mit unterschiedlichen Übungen und Frameworks bestücken lässt: Workshop Digitalisierung – So schaffst Du eine gemeinsame Basis für deinen digitalen Wandel.

Aber ein solcher Digitalisierungs-Workshop soll nicht nur durch methodische Finesse glänzen, sondern – mindestens ebenso wichtig – die Kolleginnen und Kollegen einbeziehen und mit auf die Reise nehmen. Denn ohne eine geteilte Basis kann der Veränderungsprozess nicht richtig zünden:

Oft gibt es einfach keine gemeinsamen Ideen für Ziele und Notwendigkeiten der digitalen Transformation. Geschweige denn ein gemeinsames Verständnis, was Digitalisierung eigentlich bedeutet, auf welchen Ebenen und Bereichen des Unternehmens Digitalisierung überhaupt Einfluss hat und wer was zu tun hat. Das führt dann dazu, dass alle ein wenig vor sich hin digitalisieren. 

Andreas Diehl, Digitale Neuordnung #DNO
Veröffentlicht in HessenChemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*