Krisenkommunikation: Erfolgreich im Wettlauf gegen die Zeit

Im unternehmerischen Sinn ist eine Krise eine ungeplante Situation oder Entwicklung, die durch ein oder mehrere negative Ereignisse ausgelöst wird und dem Unternehmen und seiner Reputation in der Folge schweren Schaden zufügen kann. Sie ist gekennzeichnet durch die Einschränkung der Handlungsfähigkeit und Funktion des Unternehmens sowie die Fokussierung auf die Bewältigung der Krise.

Der Verlauf und die Auswirkungen einer Krise hängen stark von der Kommunikation ab.

In der öffentlichen Wahrnehmung werden Krisen in der chemischen Industrie eng mit Bränden und Stoffaustritten auf dem Werksgelände verknüpft. Aber auch sogenannte Compliancefälle, also Verstöße des Unternehmens oder einzelner Mitarbeiter gegen Regeln und Gesetze, sind häufige Gründe für Unternehmenskrisen. Jede staatsanwaltliche oder amtliche Untersuchung ist mit negativer Aufmerksamkeit relevanter Teilöffentlichkeiten verbunden. Im Rahmen der Digitalisierung können auch Datenpannen für negative Schlagzeilen sorgen. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig, sich frühzeitig mit der Bandbreite der möglichen Ursachen für eine Krise auseinanderzusetzen. Dabei wird klar, wie vielfältig und mitunter unvorhersehbar die potenziellen Bedrohungen sind.

Trotz aller Sorgfalt und der Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen können Krisenereignisse nie völlig vermieden werden. Treten sie ein, geht es um eine rasche Schadensminimierung und die Sicherung der Handlungs- sowie Kommunikationsfähigkeit. Ziel eines erfolgreichen Krisenmanagements ist es, sich optimal auf mögliche Störfälle vorzubereiten, Abläufe und Prozesse frühzeitig zu etablieren, zu trainieren und im Krisenfall so schnell und gezielt wie möglich zu reagieren.

Ein geschulter und trainierter Krisenstab ist in der Lage, fokussierte und zielgruppengerechte Maßnahmen zu treffen, die die kurz- bis langfristigen Folgen einer Krise bekämpfen. Auf diese Weise erreicht das Krisenmanagement das wichtigste Ziel: die Minimierung des Schadens für das Unternehmen.

Ein zentraler Aspekt des Krisenmanagements ist die Kommunikation. Sie entscheidet ganz wesentlich über den Verlauf und die möglichen Eskalationsstufen. Hat das Unternehmen schnell gehandelt, rechtzeitig informiert und dabei in Wort und Tat Verantwortung bewiesen? Oder ist es abgetaucht und hat die Medien und die Öffentlichkeit nur halbherzig und scheibchenweise informiert? Durch eine transparente und proaktive Informationspolitik trägt das Unternehmen dazu bei, dass seine Reputation möglichst keine oder nur geringe Schäden erleidet. Denn nur wer ehrlich und aktiv kommuniziert, gewinnt das Vertrauen der Öffentlichkeit und hat die Chance, seine Sicht einzubringen und damit die Meinungsbildung zu beeinflussen.

Krisenhandbuch und -seminare

2017 haben der VCI Hessen und HessenChemie mit Unterstützung der Experten von Klose-Kom ein Krisenhandbuch für die Mitgliedsunternehmen beider Verbände entwickelt, das individuell auf die Bedürfnisse und Szenarien der chemischen Industrie ausgerichtet ist. Es dient als Grundlage und praktische Anleitung zur Krisenprävention sowie zur Vorbereitung des Krisenstabs und zur Ausarbeitung effektiver Maßnahmen im Ernstfall. Hierin finden sich alle relevanten Informationen, um einen Krisenstab im Unternehmen einzurichten und Mitarbeiter zu schulen. Checklisten zur Vorbereitung sind ebenso enthalten wie Handlungs- und Kommunikationsstrategien für branchentypische Krisenfälle.

Darüber hinaus begleiten drei Seminare inhaltlich das Krisenhandbuch: Im ersten Teil „Krisenkommunikation – Kompetenz und Glaubwürdigkeit in der internen und externen Kommunikation“ geht es darum, das Unternehmen auf den kommunikativen Ernstfall vorzubereiten. Der zweite Teil „Krisenmanagement in der Chemie und KVI – Vorbereitung auf den Worst Case“ gibt einfache und praktikable Instrumente an die Hand, wie Unternehmen und Mitarbeiter professionell mit einem Krisenfall umgehen sollten. Im dritten und letzten Teil „Medientraining für den Fall der Fälle – richtig kommunizieren, wenn die Kamera vor der Tür steht“ lernen die Teilnehmer, vor Mikrofon und Kamera souverän aufzutreten.

Interessierte Mitgliedsunternehmen können das Krisenhandbuch über den Mitgliederbereich auf www.hessenchemie.de bestellen. Ebenso können die Seminare für 2020 hier über den Veranstaltungskalender gebucht werden. Sowohl das Handbuch als auch die Seminare sind kostenfrei.

Veröffentlicht in HessenChemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*