„Ihr findet alle Arbeit“ – FAZ-Themenseite Vollbeschäftigung

Vollbeschäftigung – klingt für die Einen vielleicht wie Hohn, für die Anderen wie ein süßes Versprechen. In der zur Themenseite der FAZ gehörigen „Blog-Parade“ fallen die Einschätzungen auch unterschiedlich aus.

 

 

Hier heißt es z.B.:

„Die schöne neue Welt der Vollbeschäftigung – in der IT ist sie vielfach schon heute Realität. Im Bereich Business Analytics, der Analyse von Big Data, den wachsenden Datenbergen, haben wir heute schon Fachkräftemangel“

Andere Stimmen kommentieren so:

„Abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass es so etwas in den nächsten Jahren geben wird, glaube ich, dass es den Jugendlichen oder generell den Menschen einen enormen Druck, der auf ihnen lastet, nehmen würde.“

Unter den zahlreichen Artikeln gefallen mir die Stimmen der Abiturienten der Frankfurter Elisabethenschule; wie die Generation Vollbeschäftigung ihre Chancen einschätzt ist allemal interessanter, als über die jungen Menschen zu sprechen. Auch die Verlagerung des Fachkräftemangels von den Akademikern auf die Facharbeiter hat unmitelbare Relevanz für unsere Industrie, genauso wie die regionalen Aspekte der Vollbeschäftigung (am Beispiel von Böblingen).

Bewegtbilder gibt es beim Beitrag ‚Mangelware Arbeitnehmer‚, an dem wir uns auch beteiligt haben. Also: Vollbeschäftigung – spinnert oder machbar? Wie werden wir sie erleben?