JOBLINGE – Ein erfolgreiches Projekt gegen Jugendarbeitslosigkeit

„Mir hat niemand den Beruf zugetraut. Immer nur Praktika und Absagen. Dann kam ich zu den Joblingen und konnte mich beweisen.“ (Mazharul, Jobling aus Frankfurt)

Kadim Tas ist Projektleiter der Initiative JOBLINGE in Frankfurt am Main. Er beschäftigt sich täglich mit jungen Menschen, die keine guten Startbedingungen für einen Eintritt in das Berufsleben erhalten haben. Die Gründe hierfür sind vielfältig, und sie reichen von mangelnder Sprachförderung im Kindergarten über die frühe Trennung im traditionellen Schulsystem bis hin zu Problemen der kulturellen Integration. „Vielen Jugendlichen, insbesondere jungen Menschen mit Migrationsgeschichte und aus sozial benachteiligten Familien, bleibt der Aufstieg aus eigener Kraft verwehrt“, beschreibt Tas die Situation. Die Initiative JOBLINGE ist entstanden aus der Suche nach einer konkreten Antwort auf die Frage: Wie können engagierte Jugendliche und junge Menschen ohne Ausbildungsplatz auf ihrem Weg in die Arbeitswelt konkret unterstützt werden?

Laut Initiative befinden sich 350.000 junge Menschen im sogenannten Übergangssystem zwischen Schule und Beruf. Auf Bewerbungen erhalten sie aufgrund mangelnder formaler Qualifikationen Absagen, in Praktika und Qualifizierungsprogrammen stecken sie in Warteschleifen, ohne an ihr eigentliches Ziel zu kommen: einen betrieblichen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, der ihren Wünschen und Fähigkeiten entspricht. Den Staat kostet das Übergangssystem derzeit jährlich 4,3 Milliarden Euro.

Um diesen Jugendlichen eine Perspektive zu geben, haben The Boston Consulting Group GmbH und die Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG die Initiative JOBLINGE ins Leben gerufen – ein gemeinsames Engagement von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft für geringqualifizierte arbeitslose Jugendliche.

Bei JOBLINGE können junge Menschen ihre Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis stellen – jenseits von Schulnoten und klassischen Bewerbungsgesprächen. In einem rund sechsmonatigen Programm erlernen sie „on the Job“ wichtige Schlüsselqualifikationen, trainieren soziale Kompetenzen und erarbeiten sich ihren Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Unterstützt werden sie dabei von JOBLINGE-Mitarbeitern und Mentoren, geschulten ehrenamtlichen Helfern mit Lebens- und Berufserfahrung. Am Ende steht die Vermittlung jedes Joblings in eine reguläre Ausbildung oder Anstellung, die zu ihm passt.

Im März 2011 eröffnete als bundesweit vierter Standort der Initiative die JOBLINGE gAG Frankfurt. Ziel des gAG-Teams und seiner Partner ist es, jedem einzelnen Teilnehmer einen passgenauen und nachhaltigen Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen. Die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend: Im März 2011 wurden 70 Teilnehmer aufgenommen. 80 Prozent der Joblinge wurden erfolgreich in einen Ausbildungsplatz vermittelt. Mehr Informationen unter www.joblinge.de

Veröffentlicht in Demografie, Fachkräftegewinnung
Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*